I`m back

Hallo Ihr Lieben ,
da bin ich wieder.

jaja, jetzt bin ich schon fast ein halbes Jahr im hohen Norden, aber satt hab ich es noch lange nicht.
Ok, Arbeit könnte besser sein, aber wer hat heut zu Tage schon den perfekten Wunschjob.

Aber heut hab ich ja zum Glück frei, und kann so richtig entspannen.
Und was passt besser zum entspannen als Musik.

Hier mal ein Lied in das ich mich momentan reinlegen

13.1.09 14:16


Neuanfang

Hallo zusammen,

nachdem hier ja lange lange Pause, war, ist es mal wieder Zeit, das Rabenreich zu entstauben.

In letzter Zeit ist so viel passiert, aber irgendwie komm ich mir so vor, als ob ich im falschen Film wäre.
Kennt ihr das auch?

Am Montag war mein letzter Arbeitstag an der Uniklinik in Frankfurt, und nun sitzt ich hier in Lübeck und kann es gar nicht fassen, das jetzt auf einmal alles anders ist.
Ja ich bin mit meinem Freund endlich zusammen gezogen, und am Montag fange ich hier meinen neue Job an.

Ich bin echt mal gespannt wie das wird. Hab jetzt schon Horrorvorstellungen. Sechs Jahre lang Stress, Abwechslung und nie Langeweile. Und ab Montag gibts dann nur noch ein Kind, bei dem ich acht Stunden sitze und es betreu.
Wie soll da nur die Zeit vergehen.
Aber was bringt das schon, sich jetzt verrückt zu machen Am besten ich lass alles auf mich zukommen, und mich überraschen.

Auf jeden Fall halte ich euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Jibrl
27.8.08 09:33


Verworrene Lebenswege

Das Leben geht doch manchmal sehr verworrene Wege.

Da liest man in den verschiedensten Zeitungen, das irgenwo die Polizei eine Leiche nach Tagen in der Wohnung aufgefunden hat, und man denk, "oh mein Gott, wie kann das nur passieren". Doch es kann durchaus passieren, und manchmal in seiner Umgebung schneller als man denkt.

Ich lebe jetzt seit fünf Jahren in meiner Wohnung hier in Frankfurt, und in der Nachbarwohnung eine Frau mitte 50. Ich hab mich immer gewundert, und gedacht, das sie nicht alle Tassen im Schrank hat. auch vermutet das sie Schizophren ist.
Irgendwann war sie zum Abendessen bei mir, und wir haben uns so ganz gut unterhalten.

Wor ca zwei Wochen dann, habe ich sie völligst verstört, panisch und ängstlich im Flur gefunden.
was tun in so einem Moment. Einfach stehn lassen kann man ja so jemanden auch nicht.
Ich habe mich lange mit ihr unterhalten. Mir einfach angehört, was sie zu sagen hatte. Denn kann ich ihr wirklich helfen?
Früher war sie Programiererin, dann der Freund gestorben, die Arbeit verlorenen, der Teufelskreis nimmt seinen Lauf. Jetzt ist auch noch ihr liebstes Wesen, ihre Katze, gestorben. Das schwarze Loch wird tiefer.

Eigentlich wollte ich mich mit einem Bekannten darüber unterhalten, doch leider war dieser sehr beschäftigt, so das wir uns nicht getroffen haben.

Jetzt vor ein Paar Tagen, kam eine Frau auf mich zu (sie wohnt auch auf dem selben Stockwerk), und meinte, das meien Nachbarin ja auch nicht mehr da sei.
Ich wunderte mich, und dachte vielleicht das sie doch in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde. Ich hakte nach.

Meine Nachbarin wird nie wieder kommen. Ich werde nie wieder ihre Streitereien mit sich selber hören, ihre laute Musik hören.
Meine Nachbarin hatte sich in der Küche erhängt.


Was tun in solchen Situationen.
Ich muß sagen, ich weiß es nicht.
19.12.07 21:58


Interresanter Herbst

Hallo ihr Lieben,

tja, was gibts neues?
Nun, eigentlich nicht viel und doch einiges. Auch wenn der Herbst schon teilweise ziehmlich kalt und grau war, hat sich doch bei mir etwas Farbe eingeschlichen.

Abnehmtechnisch bin ich jetzt bei 11 kilo weniger. Ich freu mich ja soooo.
Jetzt fehlen nur noch 5 dann bin ich eigentlich komplett zufrieden mit mir.

Außerdem hab ich den Norden endeckt. Zumindest die Gegend um Hamburg und Lübeck. Und da ich ja jetzt öfter da oben in der Ecke sein werde, hab ich ja auch genug Gelegenheit, die Gegend etwas besser kennen zu lernen.

So da ich mom noch auf Arbeit bin, muß ich jetzt mal weiter machen.

Bis bald
11.11.07 03:23


Mühsam nährt sich das Eichhörnchen

Hallo ihr Lieben,


da bin ich mal wieder. Und ja es wird so langsam, endlich hab ichs geschafft. 8 Kilo sind runter und einige meiner Klamotten passen mir wieder.

Zwar hab ich das was ich gern erreichen möchte noch nicht geschafft, da fehlt noch etliches, aber ich hoffe doch, das es irgendwann klappt. Allerdings dürft ihr mich nicht fragen, wie ich das mache, denn ehrlich gesagt, weiß ich es nicht. Diät mach ich auf jeden Fall nicht.

Naja, was gibts sonst noch.
Sheena bringt mich mal wieder zur Verzweiflung. Da kann ich eh schon nciht sonderlich viel schlafen, weil ich Frühdienst hab schon die ganze Woche, und was macht sie, fetzt die halbe Nacht lang durch die Wohnung. Aber naja, heut hab ich ja frei.

Also bis bald
5.10.07 10:35


Ein amüsantes Wochenende

Ja da bin ich mal wieder, lang lang ists her.

Letztes Wochenende war bei mir wortwörtlich Full House. Sheena hat erst gar nicht mehr gewußt wo ihr der Kopf steht. Aber am Sonntag war dann ihre größte Angst verflogen.

Was bei mir los war? Nun, nachdem wir ja schon bestimmt seit Juni einen Termin für ein Reallife Gildentreffen gesucht haben, hat es dann endlich geklappt.
Zwar hat sich nicht die gesammte Gilde getroffen, 40 Member wären auch etwas sehr viel^^, aber zumindest unsere Stammtruppe alias wir Offiziere haben uns getroffen.

Alles fing schon total chaotisch an. Ich morgens schon aufgestanden um noch Apfelstrudel zu backen und das Netz innen am Balkon zu befestigen, damit Sheena nicht mehr auf dem Balkongeländer spazieren geht. Gegen Mittag hab ich dann Nadine und Bernd von Bahnhof abgeholt. Und dann durften wir erst noch Ewigkeiten auf unsere zwei Jungs aus dem Norden warten. Naja, um drei waren sie dann doch endlich da und so lernte ich auch Jan und Randy persönlich kennen.
Nach leckeren Muffins und Strudel dann die nätürliche Suchtquelle der Jungs. Laptop wurden ausgepackt und erst mal geschaut wer was hat, bzw welche Programme ect. Männer halt.

Sonst verlief der Tag ganz entspannt und morgens um halb fünf gings endlich nach Matratzensuchen endlich in die Heia. Oh man. fünf Mann in einer 45 qm großen Wohnung incl einer durchgedrehten Katze.

Um Halb zehn Morgens dann der grausige Anruf. Die Arbeit rief an, ob ich am Montag zur Arbeit kommen könnte. Zwar hab ich das in dem Augenblick noch gar nicht kapiert, aber wach waren wir dann alle trotzdem. Allerdings hab ich später beim zweiten Anruf der Arbeit dann abgesagt.
Nach entspanntem Frühstück und genüßlicher Youtube Durchforstung über tolle WoW Ausschnitte, haben wir den Tag dann langsam ausklingen lassen. Nadine und Bernd hab ich noch zum Bahnhof gebracht. Und Jan und Randy mußten auch wieder los.

Sheena war auch heilfroh als die Wohnung wieder leer war, kam erst mal zu einer Laaaangen Kuschelrunde zu mir.

Tja das war das letze Wochenende.
bis bald
27.9.07 05:45


Bachblüten

so langsam scheint die Therapie bei Sheena anzuschlagen.
Seit ungefähr vier Tagen geb ich ihr einmal am Tag Bachblüten, damit sie etwas ruhiger wird.
Allerdings gegen den Kletterwahn und den Schutz meiner Wand muß ich mir noch etwas einfallen lassen. Glaub die Trazaene wird auch nicht mehr lange die Stellung halten.
Naja mal sehn. Irgendwas lass ich mir schon einfallen.
14.8.07 11:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de



Themen

Credits

Myblog
Design by